Unterordnung

Unterordnung ist der zusammenfassende Begriff für die Gehorsamkeitsübungen des Hundes. Die Unterordnung bildet die Grundlage jeglicher Hundeerziehung, ob es die Fährtenarbeit, die Tätigkeit als Schutzhund oder die als Rettungshund ist, ohne Gehorsam geht es nicht. Der Hund, unabhängig welcher Rasse oder Größe, wird nur dann ein angenehmer Begleiter des Menschen sein, wenn er gehorsam ist und seine Umwelt nicht stört. Zur guten Unterordnung gehört auf jeden Fall die Leinenführigkeit sowie das sichere Verhalten im Straßenverkehr.

Es gibt Hinweise darauf, dass die Gefühle, Triebe und Stimmungen vom limbischen System geregelt werden. Es kontrolliert und bestimmt das emotionale Verhalten eines Lebewesens und wird daher auch als emotionales Gedächtnis bezeichnet. Erlebt ein Hund sein Training als besonders freudvolle und angenehme Sache, prägen sich die Lernvorgänge viel fester ein. Mit positiven Emotionen verbundene Erfahrungen sind besonders stabil gegenüber dem Vergessen.

Nach oben